[Rezension] Die Perfekten von Caroline Brinkmann

18 Kommentare | Hinterlasse einen Kommentar



Titel: Die Perfekten
Autorin: Caroline Brinkmann
Verlag: one
Erscheinungsdatum: 25. August 2017
ISBN-13: 978-3846600498
Preis: 18,00(Hardcover) und 13,99€ (eBook)
Seitenzahl: 608
Genre: Dystopie, Jugendbuch
Leseprobe: hier




Das Land Hope wird von den Gesegneten regiert, einer perfekten Spezies, die sich selbst über die einfachen Menschen stellt, über die sie herrschen. Jeder Mensch wird aufgrund seiner Gene kategorisiert und leistet den ihm vorbestimmten Beitrag zur Gesellschaft. Ihr ganzes Leben lang ist Rain deshalb mit ihrer Mutter Storm schon auf der Flucht - vor dem System, in dem für Leute wie sie kein Platz ist. Die beiden gehören zu den sogenannten Ghosts - Unregistrierte, die im Verborgenen leben. Sie vertrauen niemandem, sind stets wachsam und immer auf der Hut vor ihren Häschern.

Doch Rain hat es satt, immer nur wegzulaufen. Zum ersten Mal in ihrem Leben fühlt sie sich beinahe normal und hat Freunde gefunden. Sich in Sicherheit zu wiegen und ihre Vorsicht zu vergessen erweist sich jedoch als fataler Fehler. Rain und ihre Mutter werden verraten - von dem Jungen, den Rain für ihren Freund gehalten hat. Ihr Leben hängt am seidenen Faden. Nur ein Wunder kann Rain noch vor dem sicheren Tod bewahren. Noch ahnt Rain nicht, welches Blut durch ihre Adern fließt und dass ihr gesamtes bisheriges Leben auf einer Lüge aufgebaut ist...


Rain:

Rains Mutter Storm arbeitete einst für die Gesegneten, bis sie sich entschloss, ihrem Herzen zu folgen und sich den Rebellen anschloss – ihr Todesstoß in der Gesellschaft. Seither lebt sie als Ghost und hat Rain mit ihrer Geburt ebenfalls zu einem Leben als Unregistrierte verurteilt. Die beiden halten stets zusammen und nur der Paranoia ihrer Mutter verdankt es Rain, dass sie überhaupt noch am Leben ist.

Lark:

Lark ist als G1 eingestuft, die höchste Stufe die es innerhalb des Systems gibt. Seine Gene sind tadellos und er erhofft sich einen Platz bei den Truppen der Sentinal, der Polizeiarmee von Hope. Seine kleine Schwester Rose ist lediglich eine G3 und dringend auf Medikamente angewiesen, die sich ihre Familie nicht leisten kann. Immer wieder gelingt es Lark jedoch, die nötigen Mittel aufzutreiben, denn er hütet ein dunkles Geheimnis.

Das gesamte Setting der Geschichte ist beklemmend,  düster und bedrückend. Besonders Rains Zirkel, Grey, wird eindrücklich geschildert und man spürt beim Einatmen beinahe den beißenden Smog der Fabriken im Hals. Insgesamt besteht Hope aus 10 unterschiedlichen Zirkeln, die Aventin, die Stadt der Gesegneten umschließen. Das Konzept erinnert stark an „Die Tribute von Panem“, denn jeder Zirkel trägt seinen Teil zur Gesellschaft bei und widmet sich einem speziellen Gebiet.
 
Je näher der eigene Zirkel dabei an der Hauptstadt liegt, desto wohlhabender sind die Menschen. Die Kluft zwischen Arm und Reich ist deutlich spürbar. Wo die Aventinier in Luxus leben und von modernster Technik umgeben sind, gibt es andere Zirkel wie Grey oder Pitch in denen die Menschen stark unter der Luftverschmutzung durch die Fabriken leiden und unter beinahe lebensfeindlichen Bedingungen zurechtkommen müssen. 

Alle Bewohner von Hope werden nach dem Wert ihres Genmaterials kategorisiert, wobei die erste Kategorie Chancen auf eine gute Anstellung hat während die dritte Kategorie sich an der Akzeptanzgrenze der Gesellschaft bewegt. Über all dem stehen die Gesegneten, die perfektesten unter den Menschen. Trotz der Parallelen zu anderen bekannten Dystopien ist Hope als Schauplatz der Erzählung facettenreich und es werden immer wieder neue Elemente hinzugefügt, die das Bild noch erweitern. Dabei regt der Weltentwurf gleichzeitig zum Nachdenken an und gibt eine realistische als auch erschreckende Zukunftsvision ab.

Ein kleiner Kritikpunkt ist die zeitweise Langatmigkeit, die sich mitunter immer wieder beim Lesen einschleicht. Obwohl Caroline Brinkmann sehr authentisch, mitreißend und flüssig schreibt, bleibt der Spannungsbogen doch teilweise zu flach. Zwar gibt es immer wieder Spannungsspitzen, wenn neue Charaktere hinzukommen oder ein Geheimnis gelüftet wird, aber einige Kapitel lassen sich dennoch etwas zäh lesen. Zudem ist die Handlung an einigen Stellen etwas vorhersehbar, besonders da der Klappentext doch schon einiges preisgibt. 

Rain ist eine selbstbewusste Protagonistin, die sich nach außen hin stark gibt, obwohl  sie sich selbst eigentlich nur nach ein wenig Sicherheit sehnt. Sie beneidet die registrierten Kinder, die ein ganz normales Leben führen, wohingegen sie stets auf der Hut sein muss. Obwohl ihre Mutter Storm sie voller Liebe aufgezogen hat, vermisst Rain den Kontakt zu anderen Menschen. Lark hingegen ist registriert und dennoch ist sein Leben im System alles andere als leicht. Er würde alles für seine kranke Schwester und seine Familie tun, auch wenn er sich mit dieser Einstellung immer wieder in Schwierigkeiten bringt. Obwohl er an das System glaubt und selbst ein Anwärter der polizeilichen Elitetruppe ist, wandelt er immer wieder am Rande der Illegalität, um seiner Schwester die benötigten Medikamente zu besorgen. Die Geschichte wird abwechselnd aus Rains und Larks Sichtweise wiedergegeben, sodass die Handlung aus verschiedenen Perspektiven abgedeckt wird. 

Insgesamt hat Caroline Brinkmann mit „Die Perfekten“ eine fesselnde Dystopie geschaffen, die durch ein authentisches Setting und gut ausgearbeitete Protagonisten punktet. Auch wenn der Spannungsbogen mitunter etwas flach verläuft hat mich die Erzählung dennoch gepackt ich empfehle das Buch für Fans von Dystopien gerne weiter!


Caroline Brinkmann wurde 1987 im hohen Norden geboren, studierte in Göttingen Humanmedizin, ist heute als Ärztin tätig und schreibt, wann immer sie Zeit dafür findet.   2013 gründete sie das Tintenfeder-Autorenportal, das angehende Schriftsteller über die Verlagsbranche aufklärt. Die Perfekten ist der erste Roman der Autorin, der im ONE-Programm erscheint.



Vielen Dank an one  für die Bereitstellung
dieses Rezensionsexemplars!

18 Kommentare:

  1. Hallo Liebes,

    vielen Dank für deine Rezension ♥
    Ich habe das Buch ja geliebt und für mich war es ein Highlight. Schade, dass es dir zwischendurch langatmig vorkam. Aber vier Sterne sind ja auch eine gute Wertung :)

    Liebe Grüße
    Charleen

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Charleen :)

      Gerne doch <3 Vier Sterne sind auf jeden Fall noch super! Mir hat die Geschichte bis auf die kleinen Längen auch wirklich gut gefallen 😊

      Liebe Grüße

      Löschen
  2. Huhu,

    eine sehr schöne Rezi :) Wirklich schön ausführlich :) Das Buch subbt bei mir noch. Ich hoffe ich kann es auch bald lesen :)

    Liebe Grüße

    Sunny

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Huhu Sunny :)

      Danke <3 Dann wünsche ich dir auf jeden Fall ganz viel Spaß beim Lesen!

      Liebe Grüße

      Löschen
  3. Hallo liebe Lisa!

    Ich lese das Buch im Moment noch, doch bisher kann ich deiner Meinung zustimmen. Leider schleichen sich hin und wieder einige Längen ein, obwohl die Welt und die Protagonisten wirklich toll sind! Ich bin auf jeden Fall gespannt, was noch alles auf mich zukommen wird beim Lesen und hoffe, dass meine abschließende Meinung auch positiv ausfallen wird. :)

    Liebste Grüße
    Nina von BookBlossom

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Nina :)

      Dann wünsche ich dir noch ganz viel Spaß beim Lesen, falls du das Buch nicht mittlerweile schon durch hast 😉 Ich bin auf jeden Fall schon sehr gespannt auf deine Rezension!

      Liebe Grüße

      Löschen
  4. Hi Lisa,

    mir hat Die Perfekten auch gut gefallen, auch wenn das Setting sehr düster ist. Mir haben auch die Details gut gefallen, z.B. das der versmogte Heimatort von Rain "Grey = grau" heißt.

    Liebe Grüße
    Desiree

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hey Desiree :)

      Mir hat gerade dieses düstere Setting sehr gut gefallen. Es hat richtig gut zur Geschichte gepasst und anders wäre das Szenario vielleicht auch nicht so glaubwürdig gewesen.

      Liebe Grüße

      Löschen
  5. Hallo Lisa. :)

    Wirklich tolle Rezension! Ich kann dir vollkommen zustimmen. Mir hat das Buch auch gut gefallen, aber zwischen durch hat es sich einfach etwas gezogen, was einfach nicht hätte sein müssen. Trotzdem fand ich die Thematik sehr interessant und ich hoffe mal auf einen zweiten Band. :)

    Ganz liebe Grüße x
    Sara

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Huhu Sara!

      Danke <3 Auf den zweiten Band bin ich auch schon sehr gespannt, weil mir das Buch trotz der kleineren Längen doch ganz gut gefallen hat 😊 Hoffentlich müssen wir nicht allzu lange auf die Fortsetzung warten!

      Liebe Grüße

      Löschen
  6. Hallo Lisa

    Dein Fazit steigert meine Vorfreude. Ich habe es auf dem Reader.

    Ganz liebe Grüße,Gisela

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallöchen Gisela!

      Dann drücke ich dir mal die Daumen, dass dich die Geschichte überzeugt und bin schon gespannt auf dein Fazit zum Buch 😉

      Liebe Grüße

      Löschen
  7. Hallo Lisa,

    ich kann dir hier voll und ganz zustimmen. Ich habe das Buch auch komplett verschlungen und bin hier so abgetaucht in der Geschichte, dass ich viel zu spät bemerkt hatte, wie spät es eigentlich ist. ;)

    Ich bin schon so gespannt auf die Fortsetzung!

    Liebe Grüße
    Silke

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Silke!

      Ich bin auch schon richtig gespannt auf die Fortsetzung und trotz der kleineren Längen hat mir die Geschichte ziemlich gut gefallen. Mal schauen, ob die Autorin uns bei der Fortsetzung wieder mit so vielen Seiten überrascht!

      Liebe Grüße

      Löschen
  8. Ich war ein bisschen skeptisch, was dieses Buch betrifft, weil es in letzter Zeit (mit Hunger Games und Divergent und ...) so viele Dystopien gab, dass ich gar keine Lust auf "noch eine" hatte.

    Deine Rezension hat mir aber tatsächlich Lust auf mehr gemacht und ich schreibe mir das mal auf meine Bücher-Wunschliste ;)

    LG Sina

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Huhu Sina :)

      Oh das freut mich aber, dass ich dir mit meiner Rezension direkt Lust auf das Buch gemacht habe! Ich muss ehrlich sein, ein kleines bisschen erinnert es schon an Hunger Games, allerdings sind so viele neue Elemente eingewoben, dass man von den Parallelen getrost absehen kann ;)

      Liebe Grüße

      Löschen
  9. Hallo liebe Lisa,
    ich muss gestehen, im Buchladen hätte ich "Die Perfekten" keine große Beachtung geschenkt. Wie ich nun aus deiner Rezension herauslese, wäre das allerdings ein Fehler, aber es weckt rein äußerlich einfach überhaupt nicht mein Interesse. Der Inhalt nun aber schon und deswegen werde ich mir gleich erstmal die Leseprobe ein wenig genauer ansehen. Vielen Dank!

    Ganz liebe Grüße,
    Maike

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Maike :)

      Rein äußerlich erinnert wirklich nicht viel an eine Dystopie und ich bin auch erst auf das Buch aufmerksam geworden, als ich mir den Klappentext etwas näher angesehen habe. Allerdings ist die Hauptprotagonistin mit dem Bild richtig gut getroffen! Gern geschehen, freut mich, dass ich dich auf die Geschichte aufmerksam machen konnte ;)

      Liebe Grüße

      Löschen

 

© 2010-2017 Prettytigers Bücherregal. Powered by Blogger