[Rezension] Time School - Auf ewig dein (Bd.1) von Eva Völler

2 Kommentare | Hinterlasse einen Kommentar



Titel: Time School - Auf ewig dein
Autorin: Eva Völler
Verlag: one
Erscheinungsdatum: 13. Juni 2017
ISBN-13: 978-3846600481
Preis: 15,00€ (Hardcover) und 11,99€ (eBook)
Seitenzahl: 384
Genre: Fantasy, Jugendbuch
Leseprobe: hier




Nach zahllosen gemeinsamen Abenteuern widmen sich Anna und Sebastiano dem nächsten Kapitel in ihrem Leben. Zusammen mit ihrem Mentor José haben die beiden nun eine Zeitreise-Akademie mitten in Venedig gegründet. Ihre Schüler rekrutieren sie aus vergangenen Epochen und so gehören bereits der Wikinger Ole und das Haremsmädchen Fatima zu ihrem Team. 

Ein neuer Auftrag führt die Zeitwächter schließlich ins 16. Jahrhundert an den Hof von König Heinrich dem Achten, wo sie ein Attentat verhindern sollen, dessen Erfolg gravierende Folgen für die Ordnung der Zeitstränge hätte. Doch nicht nur dieser Auftrag bringt die Zeitreisenden schließlich an ihre Grenzen, ein unangenehmer Besuch aus der Zukunft stellt Annas und Sebastianos Liebe zueinander auf eine harte Probe.


Anna Berg: 

Anna hat in Frankfurt gelebt, bevor sie von José als Zeitwächterin rekrutiert worden ist. Ihre Mutter ist eine bekannte Physikprofessorin, doch ihre Tochter hat ihr logisches Verständnis nicht geerbt, weshalb das Zeit-Paradoxon wohl für immer ein unlösbares Rätsel für Anna bleiben wird. Seit ihrer Aufnahme bei den Zeitwächtern hat sich Anna als professionelle Ersthelferin weiterbilden lassen und gibt dieses Wissen nun neben ihren fundierten Kenntnissen in Gesellschaftstänzen aus jeder Epoche an ihre Schüler in der Akademie weiter.

Sebastiano Foscari:

Im Gegensatz zu Anna ist Sebastiano in Venedig geboren und aufgewachsen. Er ist ein Hitzkopf und ficht seine Kämpfe lieber mit einem Degen als mit einem kühlen Kopf und einem strategisch ausgeklügelten Plan aus. An der Zeitreise-Akademie bringt er seinen Schülern die Kunst der Selbstverteidigung bei und unterrichtet sie außerdem im grundlegenden Umgang mit historischen Waffen.

Mit „Auf ewig dein“ startet die neue Spin-Off Reihe zur Zeitenzauber Trilogie von Eva Völler, deren erster Band bereits 2004 erschienen ist. Nun kehrt die Autorin wieder in die Welt der Zeitreisen zurück und haucht ihren Protagonisten Anna und Sebastiano für weitere Abenteuer erneut Leben ein. Viele von euch werden sich jetzt sicherlich fragen: ist es überhaupt möglich, mit dem Spin-Off zu starten, wenn ich die Zeitenzauber-Trilogie nicht gelesen habe? Ich kann euch da ganz schnell beruhigen, denn auch ich kenne die ursprünglichen drei Bände nicht und habe direkt mit "Time School" gestartet. Die Grundlagen des Zeitreisens werden auch hier ausführlich erläutert, sodass der Einstieg wirklich kein Problem ist. Viel eher machen die Anspielungen auf vergangene Geschehnisse Lust, die Zeitenzauber-Trilogie doch auch noch zu lesen ;)
 
Anna und Sebastiano haben gemeinsam mit José eine Zeitreise-Akademie in Venedig gegründet und befinden sich mitten in der Ausbildung ihrer ersten Schüler, Ole und Fatima, als ein Auftrag sie ins 16. Jahrhundert an den Hof von König Heinrich dem Achten ruft, der sicher einigen von euch aus dem Englischunterricht noch ein Begriff sein sollte. Divorced, beheaded, died, divorced, beheaded, survived beschreibt das Schicksal seiner sechs Ehefrauen, von denen zumindest zwei in Time School auch eine klitzekleine Nebenrolle spielen. Der Wikinger Ole und die Haremsdame Fatima haben sich schon gut im 21. Jahrhundert eingelebt. Die meisten modernen Begriffe sind ihnen mittlerweile geläufig und der Fokus der Handlung liegt nicht wirklich auf ihrer Ausbildung, sondern eher auf der Beziehung zwischen Anna und Sebastiano. Auch der neue Auftrag und die sich daraus ergebenden Rätsel füllen natürlich den Großteil der Seiten, wohingegen Ole und Fatima meiner Meinung nach nur recht wenig Raum zur Entfaltung bekommen. Sie sind mir deshalb beide letzten Endes doch etwas zu klischeehaft geblieben. Natürlich sollen sie ihre Traditionen nicht sofort abschütteln, aber Ole ist mir in einigen Szenen doch einfach zu sehr „Wikinger“ gewesen. Er hat es einfach nicht geschafft, mich charakterlich zu überraschen und hat genau wie Fatima oftmals überzeichnet gewirkt.

Anna Und Sebastiano sind keine typischen Figuren für ein Jugendbuch, denn die beiden sind mittlerweile miteinander verlobt und auch ihr Kinderwunsch ist immer wieder ein Thema. Dennoch wirken sie sympathisch und halten ihre chaotische Truppe von Zeitreiseschülern gut zusammen. Und obwohl die beiden schon eine ganze Weile ein Paar sind, können sie noch immer nicht die Finger voneinander lassen. Irgendwie süß, aber auch ein kleines bisschen nervig.

Die Handlung verläuft in mehreren Strängen, die sich nach und nach zusammenfügen. Es gibt unerwartete Wendungen und einige Rätsel, die es zu lösen gilt. Neben der sich aufbauenden Spannung kommt es vor allem durch Ole und Fatima immer wieder zu humorvollen Szenen, die die Atmosphäre auflockern. Die beiden fallen eindeutig in die Kategorie „Was sich liebt das neckt sich“ und lassen wirklich keine Gelegenheit aus, den anderen aufzuziehen. Sprachlich gesehen ist „Auf ewig dein“ eher leichte Kost und recht einfach formuliert. Obwohl ich die Zeitenzauber-Reihe nicht gelesen habe, ist es mir nicht schwergefallen, der Handlung zu folgen und die einzelnen Kapitel lesen sich recht flüssig. Für meinen Geschmack hätte die Einleitung beinahe noch kürzer sein können, denn einige Begriffe wurden doppelt und dreifach aufgegriffen, sodass sie wirklich für jedermann absolut verständlich sind.

Für mich bildet „Auf ewig dein“ einen Auftakt mit Luft nach oben. Der lange Einstieg in die Geschichte und die sich immer wiederholenden Begriffserklärungen sind mir etwas zu viel gewesen. Auch die Charaktere haben mich nicht hundertprozentig überzeugt. Die Story hat mir allerdings gut gefallen und Eva Völler hat immer wieder unerwartete Kniffe eingebaut, die ihre Geschichte so packend gemacht haben. Ich freue mich trotz der kleinen Kritikpunkte schon jetzt auf den zweiten Band der Reihe, der im Frühjahr 2018 erscheint!

Eine kleine Anmerkung zum Schluss: Mit „Der Anfang“ ist eine Kurzgeschichte als eBook erhältlich, die sich chronologisch vor „Auf ewig dein“ einordnen lässt und beschreibt, wie Anna und Sebastiano Ole im Jahr 986 für ihre Zeitreise-Akademie rekrutieren.


Eva Völler hat sich schon als Kind gern Geschichten ausgedacht. Trotzdem verdiente sie zunächst als Richterin und Rechtsanwältin ihre Brötchen, bevor sie die Juristerei endgültig an den Nagel hängte. "Vom Bücherschreiben kriegt man einfach bessere Laune als von Rechtsstreitigkeiten. Und man kann jedes Mal selbst bestimmen, wie es am Ende ausgeht." Die Autorin lebt mit ihren Kindern am Rande der Rhön in Hessen.



Vielen Dank an one  für die Bereitstellung
dieses Rezensionsexemplars!

2 Kommentare:

  1. Huhu Lisa,

    eine sehr schöne Rezi :)

    Das Buch und die Zeitenzauber Reihe stehen schon Lesebereit in meinem Regal. Ich hab mir extra die Reihe noch dazu gekauft, weil ich dachte, dass man die vorher lesen muss. Aber nicht schlimm, die steht eh schon ewig auf meiner Wuli :)

    Liebe Grüße

    Sunny

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Huhu :)

      Ich hatte anfangs auch Zweifel, ob es so klug ist, das Spin Off zuerst zu lesen 😅 Aber der Einstieg hat wirklich überhaupt keine Probleme gemacht und jetzt werde ich wohl zuert die Time School Reihe lesen, bevor ich mit Zeitenzauber beginne ;) Dir ganz viel Spaß beim Lesen!

      Liebe Grüße

      Löschen

 

© 2010-2017 Prettytigers Bücherregal. Powered by Blogger