[Rezension] Zorn und Morgenröte (Bd.1) von Renée Ahdieh

0 Kommentare | Hinterlasse einen Kommentar



Originaltitel: The Wrath and the Dawn
Titel: Zorn und Morgenröte
Autorin: Renée Ahdieh
Verlag: one
Erscheinungsdatum: 12. Februar 2016
ISBN-13: 978-3846600207
Preis: 16,99€ (Hardcover) und 12,99€ (eBook)
Seitenzahl: 400
Genre: Jugendbuch, Fantasy
Leseprobe: hier




Jeden neuen Tag erwählt der Kalif von Chorasan ein junges Mädchen zu seiner Braut - nur um sie bereits am nächsten Morgen hinrichten zu lassen. Unzählige Frauen haben den ersten Morgen nach ihrer Hochzeit mit Chalid ibn al - Rashid nicht mehr erlebt. Auch Sharzahds beste Freundin Shiva ist nun tot. Dem irren Wahnsinn des Königs aller Könige geschuldet. In ihrer Verzweiflung bietet sich Shazi dem Kalifen freiwillig als Braut an. Sie will das Monstrum, das für den Tod ihrer besten Freundin verantwortlich ist, zur Rechenschaft ziehen. Sie will Rache nehmen, für all die Familien, denen eine geliebte Tochter entrissen wurde.

In ihrer ersten Nacht beginnt sie ihrem frisch angetrauten Ehemann eine Geschichte zu erzählen und Shazi gelingt das Unfassbare: sie darf am Leben bleiben. Der Kalif gewährt ihr einen weiteren Tag, um ihre Erzählung fortzuführen. Langsam kommt Sharzhad dem jungen Kalifen näher und muss schon bald erkennen, dass das Ungeheuer, dem ihre Rachegelüste gelten, eigentlich gar nicht existiert.


Shahrzad al - Heizuran:

Shazi lebt mit ihrem Vater Jahandar und ihrer Schwester Isra in der Hauptstadt von Chorasan. Seit sie sich erinnern kann, gehört ihr Herz schon Tarik Imran al - Ziyad, einem Freund der Familie, dessen Vater der Emir Nasir Imran al - Ziyad ist. Von Tarik hat sie gelernt, mit Pfeil und Bogen umzugehen. Auch als Shazis Vater als Wesir des Kalifen entlassen wurde, stand Tarik immer an ihrer Seite. Seine Liebe ist beständig und Shazi muss sie nicht hinterfragen. Sie würde ihm ihr Leben anvertrauen.

Chalid ibn al  - Rashid:

König aller Könige, Kalif von Chorasan. Mit gerade einmal 18 Jahren regiert Chalid nach dem plötzlichen Tod seines Vaters ein ganzes Königreich. Seine Untertanen leben in Angst vor ihm, doch tief im Inneren verschließt sich Chalid. Das Gesicht, das er nach außen hin zeigt, ist nur eine Maske. Seine Gefühle sind verschlossen und nur selten lässt er jemanden hinter seine Fassade blicken.


Renée Ahdieh entführt mit „Zorn und Morgenröte“ in ein orientalisches Setting mitten in der Wüste, wo der grausame Kalif von Chorasan jeden Morgen aufs Neue ein junges Mädchen hinrichten lässt. Die ganze Stadt hält den Atem an und hofft, dass die eigene Tochter nicht die nächste Angetraute von Chalid sein wird. Auch wenn der Anfang etwas schleppend verläuft und die ersten Kapitel sich etwas ziehen, hat mich die Grundidee dennoch von Anfang an gefesselt, wobei natürlich offensichtlich ist, dass der Kalif seine Frauen nicht grundlos töten lässt und mehr hinter der ganzen Sache steckt, als man zunächst vermuten könnte. Das Geheimnis bleibt jedoch wohlgehütet und wird erst im letzten Teil des Buchs gelüftet. Shazi tastet sich langsam an das Geheimnis des Kalifen heran. Dabei muss sie jeden Tag um ihr eigenes Leben bangen, denn nicht jeder heißt ihre Verbindung zum Kalifen von Chorasan gut.

Der Einstieg ist durch die vielen unbekannten Begriffe nicht ganz so einfach zu meistern. Ein ausführliches Glossar am Buchende erleichtert die Sache allerdings ein wenig. So richtig fesseln konnte mich die Geschichte zu Beginn dennoch nicht. Bis die Handlung dann ins Rollen kommt und das Geheimnis des Kalifen fast gelüftet ist, überschlagen sich die Ereignisse und es wird richtig spannend. Es wird viel Zeit für die Darstellung von Shazis innerem Konflikt aufgewendet. Ihr Rachedurst auf der einen Seite und ihre aufkeimende Zuneigung zu Chalid auf der anderen Seite. Es fällt Shazi nicht leicht, eine Entscheidung zu fällen und ihr innerer Zwiespalt ist durchaus nachzuvollziehen. 

Fasziniert hat mich auch Chalid, der eine besondere Bürde zu tragen scheint, wie schon im Prolog angedeutet wird. Er gibt sich kalt, abweisend und lässt nicht einmal seine engsten Vertrauten richtig an sich heran. Umso erstaunlicher ist es schließlich, dass er Gefallen an Shahrzad zu finden scheint. Shazi imponiert ihm. Sie spricht aus, was sie denkt und duckt sich nicht, nur weil ein großer Titel vor Chalids Namen steht. Auch Tarik werden mehrere Kapitel gewidmet und der Leser erfährt, dass er es nicht einfach auf sich beruhen lassen kann, dass sich seine Shazi freiwillig in die Hände eines solchen Monsters begeben hat. Die vielen Szenenwechsel haben allerdings dafür gesorgt, dass sich die Erzählung noch weiter in die Länge gezogen hat. Bis sich das Geheimnis um die allmorgendlichen Hinrichtungen löst, ist schon einiges an Geduld vonnöten.
 
Die Beziehung zwischen Shazi und Chalid entwickelt sich zaghaft und auch wenn sich die beiden ihrer großen Liebe zueinander gewiss sind, kommt davon doch recht wenig beim Leser an. Es gibt nur wenige zärtliche Gesten und ihre Beziehung scheint eher auf Vernunft als auf Leidenschaft zu fußen. So richtig können sich beide in der Gegenwart des anderen noch nicht fallenlassen und ihr Verhalten einander gegenüber wirkt doch meist recht kühl. 

Auch Shazis Vater hat seine Rolle zu spielen, auch wenn ihre Schwester Irsa leider immer wieder nur am Rande erwähnt wird. Über sie wird nicht allzu viel verraten und ich würde mir wünschen, dass sie im zweiten Band noch eine größere Rolle spielt. „Zorn und Morgenröte“ ist nicht nur ein orientalisches Märchen, sondern weist zusätzlich auch fantastische Elemente auf. Einige Menschen beherrschen Magie, die Dinge gedeihen lässt aber auch zerstören kann. Mir hat diese Mischung wirklich gut gefallen. 
 
Renée Ahdiehs Schreibstil ist flüssig und die Kapitel haben eine angenehme Länge. Die Autorin schafft es, mich direkt in die heiße Wüste zu entführen und erzählt ihre Geschichte sehr lebendig. „Zorn und Morgenröte“ endet sehr offen, sodass ich schon gespannt bin, in welche Richtung sich die Geschichte im zweiten Band entwickeln wird. Renée Ahdiehs Auftakt ist in jedem Fall gelungen. Auch wenn mich ein paar Kleinigkeiten nicht hundertprozentig überzeugen konnten, so freue ich mich dennoch, dass der zweite Band schon auf meinem SuB liegt. Orientalisch, magisch und voller Fantasie 😊



Band 1: Zorn und Morgenröte
Band 2: Rache und Rosenblüte


Renée Ahdieh hat die ersten Jahre ihrer Kindheit in Südkorea verbracht, inzwischen lebt sie mit ihrem Mann und einem kleinen Hund in North Carolina, USA. In ihrer Freizeit ist die Autorin eine begeisterte Salsa-Tänzerin, sie kann sich für Currys, Schuhe, das Sammeln von Schuhen und Basketball begeistern. Mit Zorn und Morgenröte legt sie ihren ersten Roman vor.


0 Kommentare:

 

© 2010-2017 Prettytigers Bücherregal. Powered by Blogger