[Rezension] Das Erwachen des Feuers (Bd.1) von Anthony Ryan

2 Kommentare | Hinterlasse einen Kommentar



Originaltitel: The Waking Fire
Titel: Das Erwachen des Feuers
Autor: Anthony Ryan
Verlag: Klett Cotta
Erscheinungsdatum: 09. September 2017
ISBN-13: 978-3608949742
Preis: 25,00€ (Hardcover) und 19,99€ (eBook)
Seitenzahl: 725
Genre: Fantasy
Leseprobe: hier




In einer Welt, die von Drachen bevölkert wird, ist ausgerechnet ihr Blut das wertvollste Gut. Blutgesegnete können sich das Drachenblut zunutze machen, denn es verleiht ihnen besondere Fähigkeiten. Das Blut blauer Drachen für den Geist, das Blut schwarzer Drachen für die Stärke, das Blut grüner Drachen für den Körper und das Blut roter Drachen für das Feuer. Doch die Ära der Drachen neigt sich ihrem Ende zu. Immer weniger Exemplare werden in freier Wildbahn gesichtet. Die Nachzuchten sind kränklich und weitaus schwächer als ihre in Freiheit lebenden Artgenossen. Nur ein Mythos kann einen Krieg um das verbleibende Drachenblut verhindern - der weiße Drache. Viele tapfere Abenteurer haben auf der Suche nach dieser mächtigsten aller Drachenarten ihr Leben gelassen. Keiner hat ihn jemals gesehen und ist lebend zurückgekehrt.

Gemeinsam mit den Langgewehren macht sich Claydon Torcreek, seines Zeichens Dieb und unregistrierter Blutgesegneter, auf die Jagd nach einer Legende. Zeitgleich soll Lizanne Lethridge, Agentin und Spionin des Eisenboot Syndikats, eine Karte mit Hinweisen auf den Verbleib des weißen Drachen stehlen. Marineoffizier Corrick Hilemore gerät indessen in eine verzwickte Seeschlacht, als er das geheime Versteck einer Piratenbande aushebeln soll.



Claydon Torcreek:

Clay lebte im Blinden Viertel von Kerberhafen, bevor er von der Eisenboot Handelsgesellschaft angeworben wurde und sich der Dienstleistergesellschaft der Langgewehre anschloss, um unter dem Befehl seines Onkels eine wagemutige Reise anzutreten. Die Reise führt Claydon und seine Truppe ins Inland von Arradsia, der Geburtsstätte aller Drachen.

Lizanne Lethridge:

Lizanne ist eine Absolventin der Akademie für Frauenbildung in Kerberhafen und steht dem Eisenboot-Syndikat nun als leitende Agentin der Abteilung Außerordentliche Maßnahmen zur Verfügung. Sie ist ebenso wie Claydon eine Blutgesegnete.

Corrick Hilemore:

Leutnant Corrick Hilemore dient als zweiter Offizier des Eisenboot Protektoratsschiffs „Gute Gelegenheit“. Er erweist sich schon bald als fähiger Kommandant bei der Ausbildung der Schiffstruppen und genießt unter den Männern großen Respekt für sein korrektes Verhalten.


Auch wenn die Geschichte auf den ersten Seiten doch recht komplex anmutet, so ist sie dank der ausführlichen Erläuterungen von Beginn an gut verständlich und der Einstieg gelingt ohne Mühe. Karten erleichtern zusätzlich auch die räumliche Orientierung und vermitteln einen ersten Eindruck der von Anthony Ryan geschaffenen Welt. Die Idee, dass Drachenblut den Blutgesegneten besondere Fähigkeiten verleiht ist innovativ und vielschichtig. Ich war von Anfang an mittendrin und der Autor hat mit seiner Erzählung absolut meinen Geschmack getroffen.
 
Die Geschehnisse werden aus drei verschiedenen Sichtweisen wiedergegeben, wobei drei unterschiedliche Charaktere als Erzähler fungieren: Clay, Lizanne und Hilemore. Jeder von ihnen erlebt in „Erwachen des Feuers“ ein eigenständiges Abenteuer, auch wenn die einzelnen Erzählstränge doch stets locker miteinander in Verbindung stehen.

Dabei sind die Hintergründe der einzelnen Protagonisten sehr verschieden, was sich auch in ihren Handlungs- und Denkweisen widerspiegelt. Alle drei Sichtweisen sind besonders dadurch sehr interessant, dass jeder Charakter einer anderen sozialen Schicht entstammt. Claydon hat dabei sicherlich den unkonventionellsten Part inne, denn er muss sich als gedungener Dieb und Mörder den Befehlen seines Onkels unterordnen. Lizanne hingegen hat eine der leitenden Positionen als Spionin des Eisenboot-Syndikats inne und Hilemore dient als zweiter Offizier auf einem der Schiffe des Protektorats.

Anthony Ryans Schreibstil ist bildgewaltig und voller Details, die ein besonders lebendiges Kopfkino nach sich ziehen. Dabei bleibt die Geschichte stets lebendig, voller Rätsel und packend, da der Autor ein besonders Talent hat, jedes seiner Kapitel mit einem offenen Ende zu versehen, das zum Weiterlesen animiert. Jeder Erzählstrang ist fesselnd und bringt neue Erkenntnisse über den weißen Drachen ans Licht, wobei der gesamte Plot stets stimmig bleibt. Die Spannung wird stets aufrechterhalten, sodass der Spannungsbogen auch bei einer Länge von über 700 Seiten nicht abflacht.

Mir sind beim Lesen wirklich viele Vergleiche in den Sinn gekommen. Es gibt Seeschlachten, die an „Pirates of the Carribean“ erinnern, eine abenteuerliche Reise auf der Insel der Drachen, die entfernt an „Jurassic Park“ erinnert, aber auch geheime Missionen, die direkt aus „James Bond“ entsprungen sein könnten. Obwohl es sich um ein Buch aus dem High Fantasy Bereich handelt, sind auch Elemente aus anderen Genres gekonnt eingesetzt, sodass sich ein ansprechender Mix ergibt. Jede Seite ist vor meinem inneren Auge lebendig geworden. Und obschon viele Rätsel des ersten Bandes zum Ende hin aufgedeckt werden, bleiben noch immer einige Fragen offen und lassen auf eine spannende Fortsetzung hoffen, auf die ich mich schon jetzt sehr freue!


Ich habe das Buch zusammen mit der lieben Sally von Sallys Books gelesen und ihre Rezension findet ihr 📘 HIER 📘 



Band 1: Das Erwachen des Feuers
Band 2: The Legion of Flame (engl.)



Anthony Ryan, geboren 1970 in Schottland, verbrachte die meiste Zeit seines Lebens in London. Seit seinem großen Erfolg von »Das Lied des Blutes« gilt er als wichtigster britischer Fantasyautor der Gegenwart.



Vielen Dank an Klett Cotta  für die Bereitstellung
dieses Rezensionsexemplars!

2 Kommentare:

  1. Das klingt echt gut und landet auf meiner Wunschliste :).

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Huhu :)

      Freut mich! Mich konnte die Geschichte auf jeden Fall überzeugen und jetzt freue ich mich schon auf den zweiten Band 😊

      Liebe Grüße

      Löschen

 

© 2010-2017 Prettytigers Bücherregal. Powered by Blogger